Elektrische Zigarette

//Elektrische Zigarette

Elektrische Zigarette

Elektrische Zigarette, Zahnarzt Essen Rüttenscheid

 

Dämpfe der elektrischen Zigarette schädigen Mundschleimhaut

Am besten lässt man von Zigaretten die Finger: Eine erste wissenschaftliche Studie zeigt, dass elektische  Zigarette schädlich für das Zahnfleisch sind und das Risiko für Zahnverlust erhöhen.  Die Dämpfe, Aromen und Chemikalien, die bei dem Dampfprozess freigesetzt werden,wirken negativ auf den Zahnhalteapparat aus.

Seit einiger Zeit erfährt die elektrische Zigarette (E-Zigarette) in Deutschland eine zunehmende Bedeutung und Verbreitung. elektrische Zigarette besteht aus einem Mundstück, einem Akku, einem elektrischen Vernebler und einer Wechsel-Kartusche, in der sich eine Flüssigkeit („Liquid“) befindet. Das Liquid wird beim Ziehen am Mundstück vernebelt und inhaliert. Bei vielen Modellen leuchtet dabei eine Diode (LED) am vorderen Ende auf, die das Glimmen einer Tabakzigarette imitiert. Der Konsum von E-Zigaretten wird als „Dampfen“ bezeichnet.

Elektrische Zigarette kommt statt Tabak mit Aromen, den sogenannten E-Liquids, aus. Zieht der Raucher am Mundstück, kommt der Verdampfer in Gang und erwärmt die Flüssigkeit, wobei Wasserdampf entsteht und eine Tabakverbrennung simuliert wird. Durch diese Erhitzung verdampft das Liquid und wird vom Benutzer inhaliert. Während dieses Prozesses werden entzündungshemmende Stoffe freigesetzt, die Schleimhautzellen schädigen und so orale Erkrankungen nach sich ziehen, schreiben die Autoren in einer offiziellen Pressemitteilung. Bereits in einer früheren Studie wurde über die Zellschädigung und deren Einfluss auf die Mundflora berichtet.

Quelle: University of Rochester Medical Center

Die langfristigen gesundheitlichen Auswirkungen beim Konsum der E-Zigarette sind noch unbekannt. Kurzfristige schädliche Effekte auf die Atmungsorgane wurden bereits nach wenigen Zügen an der E-Zigarette nachgewiesen :

    • ausgeprägte Atemwegseinengungen
    • Absinken des Stickoxids in der ausgeatmeten Luft, dies weist auf Entzündungsvorgänge in den Bronchien hin
    • Reizungen in Rachen und Mundraum
    • trockener Husten

Quelle: Vardavas, C., et al. (2011). Acute pulmonary effects of using an e-cigarette: impact on respiratory flow resistance, impedance and exhaled nitric oxide. Chest, doi: 10.1378/chest.11-2443

Elektrische Zigarette produziert anstelle von Rauch  schädliche Aerosole. Das sind winzige, flüssige Partikel, die mit jedem Luftstoss freigesetzt werden.

In diesen Aerosolen konnten Forscher hochreaktive freie Radikale nachweisen, also Moleküle, die Zellen zerstören und Krebs verursachen.

In früheren Studien konnten zudem auch Aldehyde nachgewiesen werden – chemische Verbindungen, die ebenfalls Zellschäden verursachen können. Sie sind für die Entstehung von Krebs, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und COPD, der Chronisch-Obstruktiven Lungenerkrankung zuständig.

Die COPD ist eine typische Raucherkrankheit. Ob man nun dampft oder raucht ist der Unterschied also nicht besonders gross.

Niemand kann E-Zigaretten  empfehlen, weil sie keinen Tabak enthalten. Sie sind eindeutig schädlich. Der Grad ihrer Gefährlichkeit muss erst recht erforscht werden.  Die Liquids enthalten viele  Inhaltsstoffe mit hohem Krankheitspotential – wie das Karzinogen Formaldehyd, aber auch der Aromastoff Diacetyl.

2018-02-25T14:41:27+00:00