Entspannungstraining bei Zahnarztangst

Home/News/Entspannungstraining bei Zahnarztangst

Entspannungstraining bei Zahnarztangst

Für einen entspannten Zahnarztbesuch können Entspannungstechniken gegen Stress und Angststörungen helfen.
Vor einem Zahnarzttermin sollte man genügend Zeit planen, damit möglichst wenig Stress entsteht und das Angstgefühl vor einer Zahnbehandlung nicht verstärkt wird. Wenn der Tagesverlauf vor der Zahnbehandlung stressig ist,  ist die Entspannung schwieriger. Bei einer Zahnarztphobie geht es um mehr als eine Ängstlichkeit. Ein unangenehmes Gefühl oder Unwohlsein vor der Zahnbehandlung ist normal. Um mit einer unangebrachten Angst besser umgehen zu können, kann ein Entspannungstraining helfen.

Das Angstgefühl vor einer Zahnbehandlung kann auch die Schmerzen durch Verspannungen erhöhen.Die Leute erleben wegen Stress und Überlastung im Alltag weniger Entspannung und leiden unter einer leichten oder auch stark ausgeprägten Angst wie die Zahnbehandlungsangst. Entspannungsmethoden wie das Handy abschalten können zur Angstbewältigung bei Dentalphobie beitragen. Angst ist ein sinnvoller Schutz und warnt vor Gefahren, doch wenn das Gefühl der Angst ausser Kontrolle gerät, lähmt sie den ganzen Körper, so dass sich die Ängste als körperliche Symptome äussern können und dadurch eine Panikattacke beim Zahnarzt ausgelöst werden kann. Die Angst vor einer Zahnbehandlung kann eine unterschiedliche Intensität bekommen. Der Verlauf der Zahnarztangst kann sich mit dem Älterwerden verstärken, da Gefühlsangst mit zunehmendem Alter meist grösser wird.

Sich entspannen

Erlernen Sie im Vorfeld der Behandlung ein Entspannungsverfahren (wie Autogenes Training, progressive Muskelrelaxation oder Atementspannung). Üben Sie ausreichend, damit die Entspannung im „Notfall“ automatisch greift. Durch langsames Atmen (sechsmal Ein- und Ausatmen pro Minute) kann man sich selbst deutlich beruhigen. Dabei ist es wichtig, sehr viel länger aus- als einzuatmen. Probieren Sie aus, ob es Ihnen hilft, sich während der Behandlung abzulenken (z.B. durch angenehme Vorstellungen). Fragen Sie Ihren Zahnarzt, ob Sie bei längeren Behandlungen über einen Kopfhörer Musik hören dürfen. In manchen Zahnarztpraxen gehört ein solches Angebot bereits zur Routine. Unter Umständen wird Ihnen Ihr Zahnarzt auch ein Beruhigungsmittel anbieten.

2017-06-06T00:52:01+00:00