Wurzelfüllung in einer Sitzung

//Wurzelfüllung in einer Sitzung

Wurzelfüllung in einer Sitzung

Wurzelfüllung in einer Sitzung, Zahnarzt Essen

 

Wenn Wurzelkanalbehandlungen in nur einer Sitzung durchgeführt werden, gibt es Komplikationen wie Schmerzen oder Schwellung? Dieser Frage widmete sich kürzlich Cochrane Oral Health und verglich dazu 25 themenrelevante Studien.

Eine Wurzelkanalbehandlung ist dann notwendig, wenn die Pulpa entzündet oder tot ist. Bei der endodontischen Versorgung des  Zahnes gibt es zweimögliche Vorgehensweisen: Entweder wird die Behandlung in mindestens zwei Sitzungen aufgeteilt und in der ersten Sitzung werden die Wurzelkanäle mit einem antimikrobiellen Mittel versehen. Dieses Medikament sterilisiert bis zum nächsten Termin die Kanäle. In der nächsten Sitzung werden die Wurzelkanäle mit Wurzelfüllungsmaterialien verschlossen. Alternativ kann die Sterilisation sowie die Füllung in einer einzigen Sitzung erfolgen. 25 randomisierte kontrollierte Studien wurden in einem Review  vom Cochrane Oral Health Institut hinsichtlich Komplikationen, Verträglichkeit und Schmerzen untersucht.

Wurzelfüllung in einer Sitzung, die bis einschließlich 14. Juni 2016 veröffentlicht wurden, wurden insgesamt 3.780 Patienten untersucht, die eine Wurzelkanalbehandlung in einer oder mehreren Sitzungen an einem noch lebenden Zahn, einem toten oder beidem bekommen haben .

Zum Vergleich der Behandlungsmethoden wurden  Röntgenaufnahmen gemacht. Dabei konnte in keiner Studie signifikante Unterschiede zwischen  Behandlungen in einer oder mehreren Sitzungen  festgestellt werden. Röntgenbilder wurden von den Forschern als effektives Mittel angesehen, um Vergleiche zu ziehen, ohne den Patienten größere Schäden zuzufügen.

Auch bei den nachfolgenden Komplikationen konnten die verschiedenen Studien kaum Unterschiede bei den Wurzelkanalbehandlungen feststellen. Schwellungen, Fisteln, Schmerzen oder eine Extraktion des endodontisch behandelten Zahnes traten unabhängig von der Anzahl der Sitzungen auf. Lediglich die einmalig terminierten Patienten klagten in der ersten Woche nach der dentalen Therapie vermehrt über Schmerzen, die aber in der Regel durch entsprechende Medikation schnell behoben werden konnten.

Die genauere Betrachtung und der Vergleich der 25  Zufallsstudien zeigen, dass es in Bezug auf Komplikationen und Verträglichkeit der einmaligen und der mehrfachen Wurzelkanalbehandlungen kaum Unterschiede gibt. Eine einmalige Sitzung ist lediglich bequemer, sowohl für den Zahnarzt als auch den Patienten, wobei hier vermehrt behandelbare Schmerzen in Kauf genommen werden müssen.

Should root canal treatment be performed in one dental visit or over several visits?

Key results:
No apparent difference exists between single- and multiple-visit root canal treatment on x-ray examination, an indicator which does not affect the patient directly, but is known to be important as a measure of effective treatment. Only one study measured the likelihood of tooth extraction due to endodontic problems and did not find evidence of a difference between single- and multiple-visit treatment. Most short- and long-term complications (pain, swelling, fistula, and tooth extraction) were similar in terms of frequency, although people undergoing a single visit were more likely to experience pain in the first week and to take painkillers.

Quality of the evidence
We assessed the available evidence as moderate to low quality because a number of the studies were at high risk of bias, there was inconsistency between study results, and results were imprecise.

Quelle: Cochrane Oral Health

2018-02-25T14:49:23+00:00