Zirkonoxid-Brücken mit Cerec

Home/News/Zirkonoxid-Brücken mit Cerec

Zirkonoxid-Brücken mit Cerec

Die Hersteller bieten heute monolithische Zirkonoxidmaterialien an, die mittlerweile lichtdurchlässiger sind. Das Image von Vollzirkonbrücken hat sich durch speziellen Färbetechniken wie Voreinfärbung der Rohlinge, Tauchverfahren oder Pinseltechnik stark verbessert. Das Zirkonoxid heute wie natürliche Zähne aus.  Zirkonoxidbrücken werden zwar noch vor allem in den Laboren angefertigt,aber  das wird sich aber mit den neuen Chairside-Optionen ändern. Seit etwa fünf Jahren wird Zirkonoxid auch monolithisch angeboten. Diese Keramik bietet sowohl dem Patienten als auch dem Behandler viele Vorteile: Sie ist biokompatibel, zahnfarben, sie lässt sich substanzschonend schleifen.

Zirkonoxid-Brücken mit Cereccerec 3dZirkonoxid-Brücken mit Cerec

 

Für monolithische Zirkonoxidrestaurationen gibt es zur Zeit keine Langzeitdaten. In der aktuellen S3-Leitlinie „Vollkeramische Kronen und Brücken sind monolithische Zirkonoxidrestaurationen noch nicht erwähnt. Da es keine Fünfjahresdaten für monolithische Zirkonoxidversorgungen sowie für monolithische Hybridkeramik gibt, finden sich in der Leitlinie der DGZMK keine Empfehlungen dazu.

 

Zirkonoxid-Brücken mit Cerec

 

Laut AG Keramik und der Deutschen Gesellschaft für Computergestützte Zahnheilkunde (DGCZ) ist man der Meinung, dass Zirkonoxid im Mund gut funktioniert.
 Vollzirkonoxid wird als Material für viele Versorgungen, die aus Keramik gefertigt werden sollen, etwa Einzelzahnkronen sowie Brücken, eingesetzt. Einschränkungen für den Einsatz gibt es manchmal bei stark abradierten Zähnen bei Knirschern  Bereits werden zehn Prozent der Vollzirkonarbeiten im Frontzahnbereich eingesetzt. Eine bessere aber auch teurere Lösung ist mit einer Keramikaufbau auf die Zirkonoxid-Brücke. CEREC-Anwender benutzen die monolithische Zirkonoxidkrone und -brücke vor allem im Seitenzahnbereich.

Bislang waren Brücken für den Molarenbereich in einer Sitzung nicht möglich, weil das Material Lithiumdisilikat ( Emax- CAD) für diesen Bereich mit starken Kaukräften vom Hersteller nicht freigegeben wurde. Heute mit der Innovation von CEREC Zirconia liegt das echte Potential nicht in Kronen, sondern in Brückenkonstruktionen.

Kronen können wir mit CEREC seit 30 Jahren in einer Sitzung in einer Stunde in der Praxis herstellen, aber Brücken im Seitenzahnbereich in einer Sitzung ist neu und spannend.Das ist eine echte Revolution. Früher brauchte man für Brücken mehrere Termine, mindestens zwei oder oft auch mehr.  Mit CEREC Zirconia schaffen wir eine dreigliedrige Brücke an einem Tag, inklusive Präparieren, Scannen, Konstruieren, mit der Schleifeinheit schleifen, Sintern, Einproben, Bemalen und Glasieren. Bis zu drei Kronen oder eine dreigliedrige Brücke, die im ungesinterten Zustand eine maximale klinische Länge von bis zu 32 mm hat ist mit dem Verfahren heute in der Zahnarztpraxis möglich. Größere Arbeiten ist Zahntechnikersache. Alles, was diese 32 mm ungesintert überschreitet, gehört ins Labor bzw. Praxislabor mit einer Schleifeinheit wie der MCXL und einem größeren Sinterofen.

Das Abrasionsverhalten von Zirkonoxid

In mehreren Studien wurde gezeigt, dass das Abrasionsverhalten von Zirkonoxid von der Oberflächenbeschaffenheit beeinflusst wird und nicht von der Härte. Es gilt: Je glatter und runder die Oberflächen sind, desto länger halten Versorgung und Antagonist. Der Antagonistenverschleiß durch die monolithische Zirkonoxidrestauration ist sogar geringer als bei klassischen Metallkeramikversorgungen, allerdings höher als beim natürlichen Zahnschmelz.

Frakturrisiko von Zirkonoxidbrücken

Das Frakturrisiko ist sehr gering. Zahnarzt Dr. Hayim in Essen-Rüttenscheid hat noch nie erlebt, dass ein monolithisches Zirkonoxid durchgebrochen ist, wenn die Mindestquerschnitte für die Zwischenglieder der Brücken eingehalten werden und keine unsachgemäßen Nacharbeiten am gesinterten Zirkonoxid durchgeführt werden. Dr. Hayim MSc in Essen arbeitet bereits seit Jahren mit dem Material und kennt das Verfahren, vor allem das Kleben im Mund sehr gut.

Wir arbeiten bei großen Brückenkonstruktionen mit dem Dental- Studio Vollbracht, der mit den neuesten CAD/CAM Geräten unsere Brücken über Cerec Connect Internetplatform für Zahntechniker in kürzester Zeit herstellt.

2017-06-09T08:10:54+00:00