Behandlung zum Ersatz fehlender Zähne: Vergleich präprothetische Chirurgie und dentale Implantate

Es gibt schwache Beweise, dass Patienten mit herkömmlichen Prothesen und einer chirurgischen Verbesserung des Prothesenlagers weniger zufrieden sind, als mit dentalen Implantaten und darauf verankerten Prothesen.

Es sind weitere wissenschaftliche Studien nötig, die orale, präprothetische Chirurgie mit Implantaten für Patienten mit schlechtem Prothesenhalt zu vergleichen. Die Autoren des Reviews geben allerdings zu, dass die Wahrscheinlichkeit für solche Studien gering sein dürfte, da in der Praxis Implantate die präprothetische Chirurgie vollständig verdrängt haben.

Manche Patienten, die Zahnprothesen brauchen, haben aufgrund der Form ihrer Kiefer und der Weichgewebe des Prothesenlagers Schwierigkeiten die Prothesen fest im Mund zu verankern. Es gibt zwei chirurgische Lösungen für dieses Problem. Einmal kann das Lager der Prothesen operativ verändert werden, zum anderen kann das Einsetzen von zahnärztlichen Implantaten den Prothesenhalt verbessern. Der Review konnte nicht feststellen, welche chirurgischen Techniken, welche Implantattypen und welche Art von Prothesen zu besseren Ergebnissen führen. Dennoch konnte ein kleiner Vorteil für Implantate gegenüber der Prothesenlagerchirurgie festgestellt werden.

Kommentar

Auch ohne hinreichend starke randomisierte, kontrollierte Studien dürften sich dentale Implantate als Versorgung bei Patienten mit ungenügendem Porthesenhalt durchsetzen. Die Gründe sind wohl die bessere Verankerung für den Zahnersatz und die höhere Erfolgsquote verglichen mit präprothetischer Chirurgie und einer Versorgung mit schleimhautgelagerten Prothesen. Geringere Kosten könnten allerdings für die präprothetische Chirurgie sprechen.

Eine gefundene Studie mit total 60 Patienten. Hohes Bias.

Schlussfolgerung:

Es gibt schwachen Beweis aus den Resultaten einer randomisierten kontrollierten klinischen Studie mit 60 Patienten darüber, dass Patienten generell mit der pre-prothetischer Chirurgie und einem herkömmlichen Totalprothese weniger zufrieden sind als mit einer Implantat-unterstützten Versorgung.

Es gibt eine Notwendigkeit an besser entworfenen Studien, die den Erfolg und die Kostenintensivität der pre-prothetischen Chirurgie und der implantatgestützten Prothesen vergleichen. Solche Versuche sollten entsprechend den Consort-Richtlinien berichtet werden.

Da eine solche präprothetische Chirurgie heutzutage als eine überholte Behandlungsmethode betrachtet wird und durch die Verwendung zahnärztlicher Implantate fast vollständig ersetzt wurde, kann es sein, dass neue RCTs zu diesem Thema nicht mehr durchgeführt werden.