Regeneration parodontaler intraossärer Defekte mit Emdogain? 

 

Emdogain kann gegenüber anderen Methoden der Regeneration des Zahnhalteapparates einige Vorteile haben, wie etwa weniger Komplikationen nach dem Eingriff. Es kann jedoch nicht bewiesen werden, dass Emdogain mehr Zähne erhalten kann. Die Patienten bemerken ein Jahr nach dem Eingriff keine ästhetische Verbesserung.

Bakterien im Zahnbelag können zu einer Entzündung des Zahnhalteapparates führen. Diese Entzündung heißt Parodontose oder genauer Parodontitis und führt zur Zerstörung des Zahnhalteapparates bis schließlich die Zähne locker werden und verloren gehen. Die chirurgische Reinigung der Wurzeloberfläche von bakteriellem Biofilm versucht, die Erkrankung zu stoppen und Zähne zu erhalten. Knochenaufbau, gesteuerte Geweberegeneration und Schmelzmatrixderivate (wie Emdogain) versuchen den Zahnhalteapparat zu regenerieren. Emdogain enthält Proteine (aus sich entwickelnden Schweinezähnen gewonnen), von denen man glaubt, dass sie die Verankerung von Zähnen regenerieren. Der Review findet, dass die zusätzliche Anwendung von Emdogain zu etwas mehr Geweberegeneration führt, als die chirurgische Reinigung ohne Emdogain. Es ist allerdings fraglich, ob dieser zusätzliche Nutzen bemerkbar ist, weil die Patienten keinen Unterschied  feststellen konnten. Die Ergebnisse von Emdogain entsprechen denen der gesteuerten Geweberegeneration, die Anwendung von Emdogain ist einfacher und das Risiko von Komplikationen geringer. Emdogain wurde nicht mit Knochenaufbau verglichen. Es wurden in den Studien keine ernsthaften Nebenwirkungen von Emdogain berichtet.

29 gefundene Studien

10 eingeschlossene Studien

2 niedrige und 8 hohe Bias

Schlussfolgerung:

Ein Jahr nach seiner Anwendung verbesserten Enamel-Matrix-Derivate (EMD) erheblich das parodontale Attachment-Level (1,2 mm) und verkleinerten die parodontalen Taschentiefen (0,8mm) als verglichen mit einem Placebo oder einer Kontrollgruppe: der hohe Grad an Heterogenität bei den beobachteten Studien schlägt jedoch vor, dass die Resultate mit großer Vorsicht zu genießen sind. Die Empfindlichkeitsanalysen zeigten zusätzlich an, dass der Gesamtbehandlungseffekt überschätzt werden könnte. Die tatsächlichen klinischen Vorteile von EMD sind unbekannt. Mit Ausnahme von signifikant höheren post-operativen Komplikationen in der GTR Gruppe, gab es keinen Beweis über klinisch signifikante Unterschiede zwischen GTR und EMD.

Esposito M, Grusovin MG, Papanikolaou N, Coulthard P, Worthington HV. Enamel matrix derivative (Emdogain®) for periodontal tissue regeneration in intrabony defects. Cochrane Database of Systematic Reviews 2009, Issue 4. Art. No.: CD003875. DOI: 10.1002/14651858.CD003875.pub3