RDA Wert

/RDA Wert
RDA Wert2017-07-23T19:12:08+00:00

Zahnpasta RDA Wert

Welcher ist der richtige RDA Wert?

Die Auswahl der eigenen Zahnpasta hängt nicht nur vom Geschmack ab, sondern die richtige Zahnpaste besitzt auch den richtigen Zahnpasta RDA Wert.

Der «Relative Dentin-Abrasions-Wert» gibt an, wieviel Dentin (Zahnbein) im Laborversuch mit der entsprechenden Zahnpasta abgerieben wird. Je höher der Wert ist, desto grösser ist der Abrieb.

Die Abrasion, also der Abrieb ist die Verlustrate von Zahnhartsubstanz. Das kann durch den Gebrauch einer Zahnpasta mit zu hohem Abrasiv-Wert  oder durch harte Zahnbürsten geschehen. Häufiger Verzehr von harten Nahrungsmitteln oder nächtliches Knirschen mit den Zahnreihen haben ebenfalls Auswirkungen auf die Zahnhartsubstanz. Mit größerer Abriebwirkung einer Zahnpaste steigt die Reinigungswirkung. Ein gewisser Abrieb ist notwendig, um Verfärbungen zu entfernen.
Wenn der RDA-Wert über 80 steigt , ist das Risiko von dauerhaften Dentinschäden höher. Zudem sollte beim Zähneputzen unbedingt darauf geachtet werden, niemals horizontal zu bürsten. Nur Auf/Ab-Bewegungen sollten ausgeführt werden.
Wenn das freiliegende Dentin zwischen Zahnkrone und Zahnfleisch mit horizontalem Bürsten zu
stark abgerieben wird, entsteht ein keilförmiger Defekt, der behandelt werden muss. Am besten benutzt man eine Zahnpasta, deren RDA-Wert im Bereich zwischen 40 und 80 liegt.

RDA-Wert über 80:
Hohe Abrasivität. Diese Zahnpasten sollten vermieden werden.

RDA-Wert zwischen 40 und 80:
Mittlere Abrasivität. In diesem Bereich befinden sich die meisten Zahnpasten.

RDA-Wert unter 40:
Geringe Abrasivität. Diese Zahnpasten schonen die Zahnhartsubstanz
besonders. Bei Zahnhalsempfindlichkeit wird ein RDA-Wert von
zwischen 30 und 40 empfohlen.

RDA Wert einiger Zahnpasten auf dem Markt:

– Alldent sanft weiß = RDA 95 – 100

– AJONA Stomaticum = RDA 30

– amin-o-med = RDA 50

– aronal forte Zahnpasta = RDA 60

– AS dent Zahnweiss = RDA 60 – 80

– bioXtra Zahnpasta / Mundtrockenheit = RDA 37

– Butler GUM Sensitiv Zahngel = RDA 73

– Candida Parodin = RDA 30

– Candida vitamine = RDA 20

– Caries protect Butler = RDA 64

– Colgate Sensation White = RDA 114

– Colgate Sensitive Care = RDA 101

– Colgate Fresh Confidence = RDA 62

– Colgate Total = RDA 80

– CORSODYL Dental-Aktiv Zahnpasta = RDA 70

– Denta-Clin Raucher-Zahncreme = RDA 50 – 60

– Dentagard = RDA 63 – 95

– Dr. Best Zahnweiss = RDA 180 – 200

– Dr. Best Vital-komplex = RDA 70- 80

– Dr. Best Multi-Aktiv = RDA 50 – 60

– Dr. Best Multi-Aktiv Brillantweiss = RDA 90 – 100

– Duraphat Zahnpaste /Colgate = RDA 50

– El-ce med Brillant Weiss = RDA 97

– Elgydium = RDA 54

– elmex Zahnpasta = RDA 77

– elmex mentholfrei Zahnpasta = RDA 77

– elmex Sensitive Zahnpasta = RDA 30

– elmex Kinder-Zahnpasta = RDA 60

– First Lady Brillant-Weiß = RDA unter 70

– Frisco dent Zahnweiss = RDA 60 – 80

– Mentadent C Active = RDA 60

– Mentadent C Bi-Active = RDA 40

– meridol Zahnpasta = RDA 75

– Natural White Sensitive Zahnweiß = RDA 99

– Natural White Bicarbonat Zahnweiss = RDA 65

– Natural White Zahnweiss gegen Zst = RDA 88

– Nur 1 Tropfen Zahnpasta = RDA 30

– Odol med 3 samtweiss = RDA 100 – 120

– Odol med 3 standard/mint = RDA 50 – 60

– Odol med 3 Polarfrisch = RDA 90 – 100

– Odol med 3 Milchzahn = RDA 40 – 50

– Odol med 3 / 40 plus = RDA 50 – 60

– Odol med 3 Micro-Aktiv = RDA 70 – 80

– Odol med 3 = RDA 80 – 100

– Oral-B Sensitive Zahncreme = RDA 30

– Oral-B Advantage Zahncreme = RDA 98

– Oral-B Zendium classic Zahncreme = RDA 70

– Oral-B Stages Zahncreme Mickey = RDA 80

– Paroex Zahnpasta = RDA 14,9

– Parodontax Classic = RDA 53 – 65

– Parodontax F = RDA 53 – 65

– PEARLS & DENTS Multiplex Zahncreme = RDA 45

– Perdent = RDA 97

– Perl Weiss extra – Das Raucher Zahnweiss, Gel = RDA unter 70

– Perl Weiss Raucher = RDA 106

– Perl Weiss Family Fresh-Mint-Gel = RDA 89 – 91

– Perl Weiss Family Zahncreme für weißere Zähne = RDA 91

– Perl Weiss med– Das sensitiv Zahnweiss = RDA unter 70

– Perl Weiss Mineral = RDA 102

– Perl Weiss Schönheitszahnpflege = RDA 98

– Rembrandt Spezialkosmetikum für weißere Zähne = RDA 64

– Salva Med Seidenweiss = RDA 80

– Sensodyne Dental Weiss = RDA 50 – 60

– Sensodyne Gel = RDA 66

– Sensodyne F = RDA 50 – 60

– Sensodyne Classic = RDA 50 – 60

– Sensodyne Z complex = RDA 30 – 40

– Sensodyne Multicare = RDA 50 – 60

– Settima Spezialzahncreme = RDA 180 – 200

– Signal Natürlich-Weiss = RDA 70

– Signal Ultra Frisch = RDA 64

– Signal Ultraschutz = RDA 66

– Signal Integral = RDA 60

– Smile LRC Smokers Zahnpulver = RDA 192 – 221

– Theramed Pasten im Spender = RDA 40 – 50

– Theramed 2 in 1 = RDA 35-50

– Theramed Naturweiss im Spender = RDA 43

– Theramed 2 in 1 Naturweiss = RDA 48

– Theramed Perfect Varianten = RDA 65 – 80

– Theramed Junior Paste und 2 in 1 = RDA 30 – 40

– Today Dent soft white = RDA 95 – 100

– Weleda Pflanzen Zahncreme = RDA 60

– Weleda Sole-Zahncreme = RDA 60

Zahnpasta ist nicht gleich Zahnpasta

Um ein aussagekräftiges Urteil fällen zu können, untersuchte die Stiftung Warentest die Zahnpasten nach folgenden Kriterien, nämlich “ob die Produkte mikrobiologisch in Ordnung sind”, “wie effektiv sie Karies vorbeugen” und “wie gut diese Verfärbungen auf den Zähnen entfernen”. Pro Jahr verbraucht der Deutsche im Schnitt fünf Tuben Zahnpasta. Grob gibt es dabei drei unterschiedliche Zahnpasta-Typen zu unterscheiden. Neben der Universalpaste, gibt es auch Sensitiv-Zahnpasta und Zahnpasta, die weißere Zähne verspricht (Weißauslobung). Im Vordergrund der Hersteller-Versprechen steht eine “optimale” Zahnpflege, sowie Schutz vor äußeren Einwirkungen und bei empfindlichen Zähnen als auch der Schutz der Zahnhälse. Ein Großteil der getesteten Produkte konnte hier mit einem “gut” bestehen. Einige Erzeugnisse hingegen erfüllten jedoch nicht einmal die Mindestanforderungen der Kariesprophylaxe.

Analysiert wurden unter anderem auch die Inhalte der Werbeaussagen der Hersteller. Die Stiftung Warentest kam dabei zu dem Entschluss, dass die Versprechen oftmals nicht haltbar sind. Es kam zu einem Vergleich der Inhaltsstoffe mit den Werbebotschaften. Auf den Verpackungen wird teilweise mehr versprochen, als die Inhaltsstoffe der Zahnpasten halten können. Wenigstens beim Kariesschutz konnten die meisten Produkte jedenfalls überzeugen, immerhin.

Kinderzähne brauchen spezielle Zahnpasta

Eine aktuelle Umfrage hat ergeben, dass viele Kinder unter sechs Jahren die Zähne mit Erwachsenenzahnpasta putzen. Zahncreme für Erwachsene ist jedoch wegen der Höhe des Fluoridgehalts für Milchzähne nicht geeignet.

Für Kinder bis zum Durchbruch des bleibenden Gebisses gibt es spezielle Kinderzahncremes, die sehr viel weniger Fluorid enthalten. Danach bis zum zwölften Lebensjahr können  Juniorzahnpasten zum Putzen verwendet werden.

Eine Umfrage des Forsa-Instituts im Auftrag einer Krankenkasse zeigt aktuell, dass sich fast jedes zweite Kind die Zähne mit Erwachsenenzahncreme putzt, die für Kinderzähne jedoch nicht geeignet ist. 37 Prozent der Kinder zwischen drei und zwölf Jahren tun dies sogar regelmäßig. Da der Fluoridgehalt in der Erwachsenenzahncreme für Kinderzähne viel zu hoch ist, können sich weiße oder braune Flecken auf dem Zahnschmelz bilden, die nicht mehr zu entfernen sind. Zahnmediziner sprechen hier von der sogenannten Zahnfluorose.

Welche Zahncreme ist die richtige?

Kinderzahnpasta mit ihrem Gehalt von 500 ppm Fluorid ist dagegen auf die Bedürfnisse der Zähne der Kleinsten abgestimmt und sollte ab dem Durchbruch des ersten Milchzahns bis zum Beginn des Zahnwechsels bzw. längstens bis zum sechsten Geburtstag zum Putzen verwendet werden. Die Informationsstelle für Kariesprophylaxe des Deutschen Arbeitskreises für Zahnheilkunde rät, die Angaben auf der Tube genau zu überprüfen, um sicherzugehen, dass auch die richtige Zahncreme in den Einkaufswagen gelangt. Neben dem Fluoridgehalt können Eltern auch auf den Aufdruck „für Milchzähne“ oder „für Kinder bis zum sechsten Geburtstag“ achten. Bei Tuben mit diesen Aufschriften handelt es sich um Kinderzahnpasten mit dem niedrigen Fluoridgehalt.

Ab dem sechsten Geburtstag kann ein Kind auch Erwachsenenzahnpasta benutzen, denn die bleibenden Zähne benötigen eine Zahnpasta mit möglichst hoher Fluoridkonzentration, da der Zahnschmelz der durchbrechenden Zähne des bleibenden Gebisses noch nicht voll ausgehärtet ist und somit ein besonders hohes Karies-Risiko besteht. Mit ihrer Fluoridkonzentration von maximal 1.500 ppm bieten neben den Erwachsenen- auch die sogenannten Juniorzahncremes für Sechs- bis Zwölfjährige den benötigten Kariesschutz. Die Juniorzahncreme schmeckt milder als die Zahnpasta für Erwachsene, bietet aber wie diese aufgrund ihres im Vergleich zur Kinderzahncreme dreimal höheren Fluoridgehalts für die durchbrechenden Zähne des bleibenden Gebisses den optimalen Kariesschutz.

Fluoride für Kariesprophylaxe

Fluoride schützen Kinderzähne gleich dreifach: Sie verbessern die Widerstandskraft der Zähne gegen Säuren, sie hemmen den Stoffwechsel der Bakterien im Zahnbelag und sie fördern die Wiedereinlagerung wichtiger Mineralien in den Zahnschmelz.

Für eine weitere Beratung können Sie uns in unserer modernen Zahnarzt-Praxis in Essen besuchen. Wir würden uns freuen, Sie  in Essen  Rüttenscheid begrüßen zu dürfen.