Zahnkaries

//Zahnkaries

Zahnkaries

 

Zahnkaries, Zahnarzt in Essen Rüttenscheid

Zahnkaries wird auch Zahnfäule genannt. Karies ist eine Erkrankung der Zähne, die zur Zerstörung der Zahnsubstanz führt. Die Zahnkaries wird durch  Bakterien verursacht.

Wenn Karies nicht rechtzeitig vom Zahnarzt erkannt und behandelt wird,  kann Zahnkaries  schmerzhafte Entzündungen des Zahnmarks (Pulpitis), Infektionen bis zum Verlust des Zahnes führen. Je nach Größe und Tiefe des Karies-Befalls muss der Zahn später mit einer Füllung oder sogar mit einer Zahnkrone versorgt werden. Neben Zahnkaries sind Gingivitis und Parodontitis  häufig auftretene Zahnerkrankungen.

Ursachen der Zahnkaries

Die Zahnkaries wird durch  Bakterien verursacht. Durch deren Stoffwechselprodukte steigt der Säuregehalt im Mund an. Übersteigt der Säuregehalt einen PH-Wert von 5,5, beginnt die Demineralisierung des Zahnschmelzes. Die zuckerhaltige Ernährung erhöht das Zahnkaries-Risiko. Säurehaltige Nahrungsmittel senken den PH-Wert und fördern die Entstehung von Zahnkaries.

Karies zerstört die harte Zahnsubstanz, den sogenannten Zahnschmelz, das Zahnbein (Dentin), das die Hauptmasse des Zahnes darstellt und der Zahnzement, der die Zahnwurzel überzieht.

Bakterien in der Mundhöhle nutzen Kohlenhydrate wie Zucker, Traubenzucker, Fruchtzucker oder Stärke (in Mehl, Brot und Gebäck) als Nahrungsquelle und erzeugen bei deren Abbau Sä

ure. Diese Säuren führen zu einem Mineralstoffverlust des Zahnes und beschädigen den Zahn. Der harte Zahnschmelz wird durch die Säure aufgelöst und die Zahnsubstanz wird durch Karies zersetzt. Die Karies gelangt in das darunter liegende Dentin (das Zahnbein). Die Dentinkanälchen sind ideale Bakteriennischen und  dort sogar verläuft Karies leichter und schneller.

Wenn durch regelmäßige Zahnreinigung die Plaque in kurzen Zeitabständen nicht entfernt wird, können sich die Bakterien schnell vermehren und den Zahn angreifen. Bei der Zahnreinigung zerstört wird  die stoffwechselbedingte Säurebildung der Bakterien gehemmt.

Karies verläuft anfangs ohne Beschwerden. Die fortgeschrittene Karies verursacht Zahnschmerzen, denn unter dem Schmelz liegende Zahnbein (Dentin) von kleinen Kanälchen durchzogen ist, die Nervenfasern enthalten. Der Hauptteil des Nervengewebes ist im innersten Teil des Zahnes, dem Zahnmark (Pulpa),  auch als „Nerv“ bezeichnet. Wenn das Zahnmark kariös wird, sind Schmerzen unvermeidbar.Dann hilft nur noch

eine Wurzelkanalbehandlung  zum Erhalt des Zahnes.

Zahnkaries Prophylaxe

Gründliche Zahnpflege verhindert Zahnkaries. Beim Zähneputzen ist die Zahnbürste allein oft nicht ausreichend, weshalb auch Zahnseide und Munddusche mit einer antibakteriellen

Mundspülung verwendet werden sollte. Einmal wöchentlich sollte ein fluorifluoridhaltiger Gel benutzt werden, um die Zähne zum Schutz vor Zahnkaries zu remineralisieren. Alle 6 Monate sollte man eine Professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt durchführen lassen. Dabei werden die hartnäckigsten Beläge in unzugänglichen Regionen entfernt und die Zähne poliert. Anschließend werden die Zähne mit einem Fluorlack remineralisiert, um die Zähne vor Zahnkaries zu schützen.

2018-02-24T17:45:21+00:00