Zahnreinigung zu Hause

//Zahnreinigung zu Hause

Zahnreinigung zu Hause

Mundhygiene, Zahnarzt Essen Rüttenscheid

Die professionelle Zahnreinigung unterstützt die tägliche Mundhygiene. Zahnseide und Zungenreinigung gehören zur besseren Mundpflege.

Zahnbürste

Hersteller werben täglich mit besseren innovativen Zahnbürsten auf dem Markt. Die Handzahnbürste wird immer mehr von elektrischen Zahnbürsten abgelöst. Die gründliche Zahnreinigung mit elektrischen Zahnbürsten mit rotierenden oder schallbetriebenen Bewegungen des Gerätes übertreffen manchmal die manuelle Ungeschicklichkeit  beim Zähneputzen. Mit einer Handzahnbürste kann man ein gutes Ergebnis bei der täglichen Reinigung der Zähne erzielen. Man sollte  auf jeden Fall harte Bürstenköpfe meiden. Bei empfindlichen Zahnhälsen oder Zahnfleischrückgang sind weiche Bürstenköpfe zu empfehlen. Elektrische Zahnbürsten zerstören durch oszillierende, schallbetriebene Bewegungen den Biofilm effektiver als Handzahnbürsten. Der Zahnbelag in schwer zu erreichenden Regionen wie in Interdentalräumen und an Zahnoberflächen wird durch elektrische Zahnbürsten anscheinend besser gereinigt.

Zahnpasta

Zahnpasten unterliegen in Europa der Kosmetikverordnung. Diese Produkte dürfen keine Gesundheitsschäden verursachen. Die Zahnpasta zusammen mit Zahnbürste und Interdentalpflege ist für die tägliche Mundhygiene sehr wichtig. Um Karies und Parodontitis vorzubeugen, sollten die Zähne täglich sehr gut gepflegt werden . Die optimale tägliche Mundhygiene  mit der regelmäßigen PZR schützt die Zähne vor diesen Mundkrankheiten. Der RDA Wert gibt radioaktive (relative) Dentinabrasion an. Je weniger abrasiv, desto schonender ist die Zahnpasta für die Zähne. Zu klein darf der RDA Wert auch nicht sein, sonst verliert die Zahnpasta ihre mechanische Reinigungskraft.

Es ist sehr wichtig, wie lange der Patient mit einer Zahnpasta die Zähne wie oft und mit welchem Druck putzt. Die Zahnpasta, die am besten schmeckt soll benutzt werden. Dann putzen Kinder und Erwachsene länger mit Ihrer Lieblingspasta Ihre Zähne. Durch die mechanische Reinigung wird der Biofilm zerstört. Jeder muss für sich entscheiden, ob fluoridhaltige Zahnpasten besser ist. Bei Patienten mit Zahnerosionen empfiehlt sich fluoridhaltige Zahnpasten zu benutzen,

Zahnseide

Viele Leute verwenden sie nicht. Das Reinigen der Zahnzwischenräume ist vielen Menschen unangenehm. Zahnseide muss aber sein. Die Kinder sollten schon Zahnseide genauso wie das Bürsten der Zähnchen zur täglichen Mundhygiene benutzen.

Gewachste Zahnseide gleitet besser durch die Zahnzwischenräume. Flauschige Zahnseide ist oft schwerer anzuwenden als das glatte Produkt, entfernt aber den Plaque besser interdental. Zur Reinigung von Brückengliedern stehen spezielle  flauschige Zahnseidevarianten mit ausgehärteten Enden, so dass die Zahnseide besser zwischen den Brückengliedern gefädelt werden kann. Für Implantatträger ist Zahnseide gegen Periimplantitis unbedingt zu benutzen.

Interdentalbürstchen

Ist der Zahnzwischenraum zwischen den Zähnen größer, empfiehlt sich die Reinigung mit Interdentalbürstchen anstelle von Zahnseide. Die Zahnzwischenraumbürstchen ihaben dann eine größere Reinigungskraft. Nach einer  Parodontitisbehandlung haben die Patienten oft durch Knochen- und Zahnfleischrückgang vergrößerte Zahnzwischenräume. Interdentalbürstchen gibt es in verschiedenen Größen und Formen von verschiedenen Herstellern. Man kann die Zahnzwischenraumbürsten mit oder ohne Halter benutzen. Während einer professionellen Zahnreinigung sollte die geeigneten Bürstengrößen ausgesucht werden.

Zungenschaber

60 – 80% der Bakterien in der Mundhöhle befinden sich auf dem Zungenrücken. Der Biofilm auf der Zunge ist die Hauptursache für Mundgeruch. Die Kariesentstehung, die Parodontitis und die Periimplantitis wird mit der Zungenreinigung mit der Beseitigung von Bakterien, bekämpft. Mit Zungenschabern oder Zungenbürsten kann die Zunge gereinigt werden.

Mundspüllösung

Chlorhexidin ist nur zum kurzfristigen Gebrauch gedacht. Ätherische Öle werden  seit Jahren in Mundspüllösungen verwendet. Die antibakterielle Wirkung von reinen ätherischen Ölen  auf Bakterien in der Mundhöhle ist wissenschaftlich erwiesen. Mundspüllösungen ersetzen nicht das Zähneputzen.

Kaugummi für gesunde Zähne und mehr Speichel

Manche Kaugummiwerbung verspricht gesunde Zähne durch Kaugummi kauen. Leider ist es nicht richtig. Zuckerfreie Kaugummis können die Zahnpflege unterstützen, wenn keine Zahnbürste zur Hand ist. Eine Studie kommt zu dem Schluss, dass das Kaugummikauen gleich nach der Nahrungsaufnahme die Kariesbildung durch die stärkere Speichelbildung reduziert. Der Speichel spült Nahrungsreste weg und die im Speichel bestehenden Mineralstoffe remineralisieren den Zahnschmelz und schützen vor Karies. Halitosis wird durch das Kaugummikauen nicht therapiert. Patienten, die an Mundtrockenheit (Xerostomie) leiden, können durch das Kaugummikauen die Speichelproduktion erhöhen. 40% der über 60 Jährigen leiden heute an Mundtrockenheit.

Munddusche

Durch die Anwendung von Mundduschen kann der Zahnbelag nicht zerstört werden. Die mechanische Reinigung mit Zahnbürste und Zahnpasta in Kombination mit der Zahnzwischenraumpflege ist die Grundlage der täglichen Mundhygiene und kann nicht durch die Pflege der Zähne mit einer Munddusche ersetzt werden. Anscheinend sind die neuen Geräte laut einer Studie soweit, dass sie Zahnseide ersetzen können.

Richtiges Zähneputzen

Die Zähne sollten zweimal tägliche gründlich gereinigt werden. Nach dem Konsum von säurehaltigen Getränken und Speisen sollte man 30 Minuten mit dem Zähneputzen abwarten, um den Zahnschmelz nicht zu beschädigen. Erosionen und Abrasionen sind sonst die Folge.  Die  Bass-Technik oder Rotation-Technik traumatisieren nicht das Zahnfleisch nicht traumatisieren, wenn mit moderatem Druck die Zähne geputzt wird.

Bei der Bass-Technik setzen Sie die Borsten der Zahnbürste in einem 45-Grad-Winkel am Zahnfleischrand an. Rütteln Sie die Bürste zunächst nur leicht und bewegen Sie sie dabei nicht von der Stelle, um den Zahnbelag anzulockern. Führen Sie danach die Bürste mit einer Drehbewegung in Richtung Zunge. Achten Sie jedoch darauf, nicht zu viel Druck auszuüben, um das Zahnfleisch nicht zu verletzen.

Bei der Rotationstechnik werden die Außenflächen in kleinen kreisenden Bewegungen über Zahn, Zahnfleischrand und Zwischenräume geputzt, die Innenflächen von rot nach weiß gebürstet. Die Frontzähne werden mit steilgestelltem Bürstenkopf einzeln und die Kauflächen in kleinen Kreisbewegungen gereinigt.

Richtige Reinigung von Prothesen

Herausnehmbarer Zahnersatz sollte nach jeder Nahrungsaufnahme gereinigt werden. Die Zahnprothesen sollten über einem mit Wasser gefüllten oder mit einem Handtuch ausgekleideten Waschbecken gereinigt werden. Sonst bricht die Prothese, wenn sie den Händen entgleitet. Mit speziellen Prothesenbürsten können die Prothesen gesäubert werden. Eine Desinfektion der Prothesen mit Chlorhexidinspülung ist sinvoll. Die zahnlosen Kieferkämme sollte man sanft mit einer weichen Zahnbürste reinigen und zu massieren. Ultraschallgeräte sind bei der Prothesenreinigung hilfreich, um hartnäckige Beläge zu entfernen. Die Teleskopprothesen sollten regelmäßig beim Zahntechniker mit speziellen Geräten gereinigt werden, um die Verfärbungen auf den Verblendungen zu beseitigen.

2018-02-25T10:44:52+00:00